Pappenbau

2. Mai | Räumliche Strukturen

Auch heute geht es um Gewebestrukturen – nur das wir stärker dreidimensional mit Pappenstreifen und Heißklebepistolen auf einer Pappenfläche arbeiten. Mit geschnitten Pappstreifen nähern wir uns skulpturalen, geometrischen Formen.

PappenbauPappenbau3

Pappenbau1Pappenbau2

Arbeitsergebnis_PappePappenbau4

Alternativ schaffen wir mit Kabelbindern dauerhafte Pappen-Verbindungen.

Es entstehen sehr räumliche, abstrakte Konstruktionen – aber auch Gegenständliches. Beispielsweise werden die Arbeitsplätze des KunstContainer der HHO und das Tuchmacher Museum Bramsche aus Pappstreifen konstruiert. Das Thema Raum wird sehr greifbar.

Dieses Treffen ist das Letzte in unserem temporären Gemeinschaftsatelier im zweiten Obergeschoss des Museums. Einerseits schade, weil wir uns langsam eingelebt hatten, aber andererseits wurde es langsam eng. Während der letzten fünf Treffen sind eine große Anzahl von Arbeiten entstanden und gerne möchten wir großformatiger weiterzuarbeiten. So freuen wir uns auf den räumlichen Wechsel in die Kornmühle im Ergeschoss des Museums.

voller_Arbeitsplatz

Mit der Eröffnung am 13. Mai um 11 Uhr geht es in der Kornmühle weiter. Wir präsentieren unsere bisherigen Raum Eingriffe und möchten das gemeinsam mit Ihnen feiern.

Sie sind ab diesem Tag herzlich eingeladen, zusammen mit uns am roten Raum weiterzuarbeiten!